Schiedsrichterkurs

Wichtige Hinweise

Das Parken auf dem RAW-Gelände ist nicht erlaubt ist und wird mit 25 Euro geahndet. Am 22. Januar ist aber wie an jedem Sonntag das Parken in der benachbarten Parkzone kostenlos.

Die Schulung findet auf deutsch statt. Die Prüfung (Multiple-Choice-Test) ist aber auf englisch. Die maßgeblichen Regelwerke sind teilweise ebenfalls auf englisch. Ihr müßt nicht englisch sprechen können, aber es ist sinnvoll, einfache englische Sätze und die Tischfußball-Spezialvokabeln lesend zu verstehen.

Schiedsrichterschulung am 22. Januar 2017

Am 22. Januar 2017 um 12:00 Uhr findet im cassiopeia ein Schiedsrichterkurs statt. Zur Vorbereitung darauf möchten wir den Teilnehmern an diesem oder an möglichen weiteren Kursen ein paar Hilfestellungen geben.

Ablauf

Die Schulung am 22. Januar wird von David Detre durchgeführt. Die Schulung findet in deutscher Sprache statt, die diskutierten Regelwerke sind aber auf englisch. Im ersten Teil wird auf sehr spezielle Situationen eingegangen, Erfahrungen aus der Praxis werden mitgeteilt und es besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Unklarheiten zu beseitigen. Am Ende der Schulung gibt es einen englischen Multiple-Choice-Test. Mit Bestehen des Testes seid ihr vom ITSF und DTFB anerkannte „Assistant Referees“. In der Folge könnt ihr als Assitenz-Schiedsrichter einen höherrangigen Schiedsrichter am Tisch begleiten. Wenn ihr genügend oft assistiert habt, werdet ihr Regional Referee. Als Aufwandsentschädigung fallen für den Kurs 15 Euro an.

Ziele

Die meisten belegen die Schiedsrichterschulung mit dem Ziel, Schiedsrichter zu werden.

Es ist aber auch für eure Ligaspiele und Turnierteilnahmen sinnvoll, den Schiedsrichterkurs zu belegen – oder zumindest die Vorbereitung hier durchzuarbeiten. In manchen Situationen könnt ihr davon profitieren, wenn ihr wisst, wie ein Schiedsrichter entschieden hätte und welche überraschenden Ausnahmen im Regelwerk lauern.

Vorbereitung

Es ist empfehlenswert, wenn ihr ein bisschen englisch versteht. Je besser ihr englisch könnt, desto einfacher wird der Kurs. Einen begrenzten Wortschatz zu verstehen sollte aber reichen. Wenn ihr eine höhere Schiedsrichter-Karriere ins Auge fasst, werdet ihr mittelfristig um ein besseres Englisch nicht herum kommen.

Bitte schaut für aktuelle Infos in den Bereich „Schiedsrichter-News“.

Achtet darauf, dass ihr die ITSF-Dokumente aus dem Jahr 2016 zur Vorbereitung verwendet. Von 2015 auf 2016 haben sich einige Dinge geändert. Alle Dokumente findet ihr auf den Rules-Seiten des ITSF. Wir empfehlen euch, folgende Dokumente in dieser Reihenfolge zur Vorbereitung durchzuarbeiten:

(bevor ihr loslegt, lest euch noch die Abschnitte unter den Links durch 😉 )

Manche Dokumente sind auf englisch und auf deutsch (und in anderen Sprachen) verfügbar. Das beste Verständnis erhält man, wenn man diese Dokumente erst in einer gewohnten Sprache und dann auf englisch liest. Bei Unstimmigkeiten in der Übersetzung ist aber die englische Variante maßgeblich. Es wäre ja auch keine gute Idee, die deutsche Übersetzung der ITSF-Regeln rauszuholen, wenn ihr ein Spiel zwischen einem polnischen und einem französischen Spieler schiedst.

Der Quiz gibt eine gute Einstimmung auf den Multiple-Choice-Test am Ende des Kurses. Ihr könnt ihn gerne am Anfang ausprobieren, um ein besseres Gefühl für’s Lernen zu bekommen. Wenn ihr die ITSF-Regeln bisher nur aus Spielersicht und nicht bis ins kleinste Detail gelernt habt, werdet ihr viele Fragen im Quizz nicht richtig beantworten. Das ist ganz normal.

Bitte druckt euch die Scoreboards ein- oder mehrmals aus und macht euch darauf Notizen, wenn ihr die ITSF-Rules oder den Referee-Code durcharbeitet. Die Scoreboards benutzt ein Schiedsrichter, um die Tore, Fouls und sonstigen Ereignisse während eines Matches zu protokollieren. Während die Regelwerke möglichst genau und ausführlich geschrieben sind, sind die Scoreboards sehr praxisnah und übersichtlich. Mit den Notizen verknüpft ihr beides und prägt euch alles besser ein.

Wenn ihr die ITSF-Rules und den Referee-Code durchgearbeitet habt, könnt ihr euch bei den Speedball- und Classic-Regeln und der Kleiderordnung etwas entspannen.

Beim abschließenden Quizz solltet ihr jetzt die meisten Fragen beantworten können. Bitte beachtet, dass die Prüfung im Kurs viel mehr Fragen beinhaltet, als im Quizz vorkommen. Es ist nicht ausreichend, nur den Quizz durchzuarbeiten 😉

Es ist sinnvoll, die Gedankengänge hinter den Regeln zu verinnerlichen. Gemeinsam lernt es sich besser, also trefft euch ruhig in kleinen Gruppen.

Viel Spaß bei der Vorbereitung und viel Erfolg im Kurs und vergesst nicht, hier in den nächsten Tagen nochmal vorbei zu schauen 😉